Titel für PSV Gütersloh und TTSG Rietberg-Neuenkirchen

Auch bei den Mannschafts-Meisterschaften des Bezirkes Ostwestfalen-Lippe bewies der heimische TT-Nachwuchs äußerst eindrucksvoll seine enorme Spielstärke. Bei diesen Titel-kämpfen können alle Spieler(innen) eingesetzt werden die noch in dieser Altersklasse spiel-berechtigt sind, auch wenn sie bei den Meisterschaftsspielen schon in höheren Mannschaften spielen.

Ganz groß trumpften bei diesen Meisterschaften die B-Schüler des PSV Gütersloh auf. Beim 6:0 im Halbfinale gegen die Spvg. Steinhagen gaben nur Morris Paul Greweling/Jan Luca Reckmeyer im Doppel und Morris Paul Greweling im Einzel jeweils einen Satz ab. Noch klarer dominierte der PSV im Finale gegen Teutonia Ossendorf. Beim erneuten 6:0 Erfolg gaben die Talente des PSV Gütersloh keinen einzigen Satz ab. Nach diesen glänzenden Leistungen gehören die Postler auch bei den Westdeutschen Meisterschaften zum engsten Favoritenkreis.

Bei den A-Schülern setzte sich die TSG Rheda zunächst im Viertelfinale gegen den FC Bühne knapp mit 6:4 durch. Nachdem zum Auftakt Nico und Mario Westermann und auch Felix Sandfort/ Jan Tollkötter im Doppel erfolgreich waren, gewann im ersten Durchgang lediglich Nico Wester- mann sein Einzel. Im zweiten Durchgang steigerte sich die TSG und Jan Tollkötter, Nico und Mario Westermann sorgten durch drei Einzelsiege doch noch für einen knappen Sieg. Im Halbfinale gab es dann allerdings gegen die Talente aus der TT-Hochburg Mennighüffen nichts zu holen. Bei der glatten 0:6 Niederlage gewann die TSG lediglich insgesamt zwei Sätze.

Dank der glänzend aufspielenden Sarah Löher und Sophie Sevic setzte sich die TTSG Rietberg-Neuenkirchen bei den A-Schülerinnen im Finale gegen TuS Bad Driburg mit 6:3 durch. Sarah Löher/Anne Steltenkamp und Lisa Löher/Sophie Sevic brachten die TTSG durch zwei Siege in den Doppeln schnell mit 2:0 in Führung und in den Einzelspielen machten Sarah Löher und Sophie Sevic durch je zwei Siege den 6:3 Sieg perfekt.

Bei den B-Schülerinnen besiegte die TTSG Rietberg-Neuenkirchen zwar den TTC Mennighüffen knapp mit 6:4, aber im Kampf um Platz 1 gab es gegen GW Daseburg eine klare 1:6 Niederlage.

Bei den B-Schülern gewann der PSV Gütersloh mit (v.links) Patryk Haden, Morris Paul Greweling und Jan Luca Reckmeyer das Halbfinale und auch das Finale glatt mit 6:0 (FOTO: K. Linnemannstöns)Bei den B-Schülern gewann der PSV Gütersloh mit (v.links) Patryk Haden, Morris Paul Greweling und Jan Luca Reckmeyer das Halbfinale und auch das Finale glatt mit 6:0 (FOTO: K. Linnemannstöns)

Ohne einen einzigen Punktverlust und mit vier Punkten Vorsprung sicherte sich die TT-Jugend des TV Langenberg souverän die Meisterschaft in der Jugend-Kreisliga und steigt hierdurch zur Jugend-Bezirksklasse auf.

Unser Bild zeigt die erfolgreichen Langenberger Talente (v.links) Nico Bartz, Gerrit Feldmeier, Tom Vogelsang, Marcel Delker, Lukas Krome und Jannis Lückenotto (FOTO: K. Linnemannstöns)Unser Bild zeigt die erfolgreichen Langenberger Talente (v.links) Nico Bartz, Gerrit Feldmeier, Tom Vogelsang, Marcel Delker, Lukas Krome und Jannis Lückenotto (FOTO: K. Linnemannstöns)

Damen des PSV Gütersloh Westdeutscher Pokalsieger

Bei den Endrunden der Pokalspielen auf Verbandsebene war der heimische TT-Kreis bei den Damen durch die DJK Avenwedde und PSV Gütersloh vertreten.

Mit dem Pokalsieg in der Klasse für Kreisliga-Mannschaften konnten hierbei die Damen des PSV Gütersloh einen riesigen Erfolg erringen, wobei das Glück allerdings zunächst auch ein wenig auf Seiten des PSV stand.

Weiterlesen ...

Doppelsieg für Holter Damen

Obwohl mit Janina Thiele (Grippe) und Lisa Otto (berufliche Abwesenheit) zwei Oberligaspielerinnen des TTSV Schloß Holte kurzfristig absagen mussten, belegten die Holter Damen bei der Endrunde der Damen-Kreisrangliste doch noch die Plätze 1 und 2.

Weiterlesen ...

Nils Becker die neue Nr. 1

Nicht gerade hochkarätig besetzt war diesmal die Endrunde der Herren-Kreisrangliste. Nachdem im Vorfeld schon einige der stärksten Spieler des Kreises auf eine Teilnahme an der Kreisrangliste verzichtet hatten, mußten nun auch noch mit den beiden Avenweddern Nico Bohlmann und Pascal Tielking(Klassenfahrt) und mit dem Holter Ulrich Schäfer (Grippe) drei für Endrunde qualifizierte Spieler kurzfristig absagen. Die Rangdritten aus der Zwischenrunde Björn Brust, Sven Kuhlmann und Franco Strauss kamen hierdurch noch als Nachrücker zum Einsatz.

Weiterlesen ...

TT-Jugend ungeschlagen Meister der Bezirksklasse

Auf eine überaus erfolgreiche Saison kann die TT-Jugend der TSG Rheda zurückblicken. Ohne eine einzige Niederlage und nur mit zwei Unentschieden sicherten sich die Schützlinge von Hansi Storck mit 34:2 Punkten überlegen die Meisterschaft in der Jugend-Bezirksklasse. Der Rangzweite Spvg. Steinhagen hatte zum Saisonschluss einen Rückstand von sechs Punkten. Alle Talente der TSG hatten nach Abschluss der Saison eine ausgezeichnete positive Bilanz. Mit Nico Westermann hat sich besonders die Nr. 1 der TSG im letzten Jahr gewaltig gesteigert. Nach allen 35 Einzelspielen konnte Nico Westermann die Platte als Sieger verlassen und war damit der überragende Spieler der gesamten Bezirksklasse. Aber auch die Bilanzen von Alessandro Zeidler (29:5), Felix Sandfort (24:4) und Jan Tollkötter (14:11) können sich durchaus sehen lassen. Hinzu kommen die guten Ergebnissen in den Doppeln. Hier mussten sich Nico Westermann/Alessandro Zeidler in 15 Partien nur einmal geschlagen geben und auch Felix Sandfort/Jan Tollkötter mussten in 13 Partien nur drei Niederlagen einstecken.

Auch der in fünf Spielen als Ersatz eingesetzte Mario Westermann zeigte oft sein großes Talent und schaffte im Einzel und Doppel zusammen immerhin eine Bilanz von 8:6. Die Nr. 1 der Kreisrangliste für B-Schüler (bis 12 Jahre) kann noch insgesamt sechs Jahre in der Jugend spielen und wird in den nächsten Jahren sicherlich noch ebenso wie sein älterer Bruder Nico für viele positive Schlagzeilen sorgen.

Die Jugend der TSG Rheda wird nun in der kommenden Saison in der Jugend-Bezirksliga auf Punktejagd gehen. Da alle Talente der TSG auch in der neuen Saison noch in der Jugendklasse spielberechtigt sind, wird sich diese Mannschaft auch in der höheren Spielklasse behaupten können.

Die TT-Jugend der TSG Rheda grüßt als souveräner Meister der Jugend-Bezirksklasse. Unser Bild zeigte die erfolgreichen Talente (v.links) Nico Westermann, Alessandro Zeidler, Felix Sandfort, Jan Tollkötter und Mario Westermann (FOTO: K. Linnemannstöns).Die TT-Jugend der TSG Rheda grüßt als souveräner Meister der Jugend-Bezirksklasse. Unser Bild zeigte die erfolgreichen Talente (v.links) Nico Westermann, Alessandro Zeidler, Felix Sandfort, Jan Tollkötter und Mario Westermann (FOTO: K. Linnemannstöns).

Nils Becker u. Mario Nagel glänzten

Mit Nils Becker (DJK Avenwedde) und Mario Nagel (PSV Gütersloh) blieben in der Zwischenrunde der Herren-Kreisrangliste zwei Gruppensieger ungeschlagen.

Für die größte Überraschung sorgte hierbei sicherlich Mario Nagel. Der keineswegs als Favorit gestartete Postler musste sich in seiner Gruppe gegen Thomas Becker (SV Spexard) und Stefan Hausleithner (TV Langenberg) allerdings gewaltig strecken und gewann beide Spiele erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Auch gegen Sven Kuhlmann (Tus Friedrichsdorf) hatte er erhebliche Mühe und gewann nach einem 0:2 Satzrückstand den Entscheidungssatz nur mit 11:9. Hinter Mario Nagel qualifizierte sich Thomas Becker als Rangzweiter für die Endrunde, während Stefan Hausleithner nicht seinen besten Tag erwischt hatte und hinter Sven Kuhlmann nur auf Platz 4 landete.

Weiterlesen ...

Jubiläums-Quali mit toller Resonanz

kl) Seit nunmehr 5o Jahren findet im TT-Kreis zum Auftakt der Herren-Rangliste ein Qualifikationsturnier statt. Konrad Linnemannstöns hatte in seiner ersten Saison als Kreissportwart die Idee zu diesem zusätzlichen Wettbewerb, da vorher nur Spieler aus den höheren Spielklassen an den Ranglisten teilnehmen konnten. Um diese Ungerechtigkeit zu beseitigen, führte der heimische TT-Kreis als erster Kreis innerhalb des Westdeutschen TT-Verbandes 1964 ein Qualifikations-Turnier für alle Spieler ein.
Die Aktiven bedankten sich hierfür mit überwiegend guten Teilnehmerzahlen und auch das Jubiläums-Qualifikationsturnier fand mit 58 Meldungen eine ganz ausgezeichnete Resonanz.
Für die mit großen Hoffnungen gestarteten Nachwuchstalente war das Qualifikations-Turnier diesmal allerdings eine herbe Enttäuschung. Lediglich Paul Reinkemeier (TTSG Rietberg-Neuenkirchen), Nick Schneider, Kerim Can Güvercin (beide PSV Gütersloh) und Luis Mariscal (DJK Avenwedde) überstanden die Gruppenspiele. Während in der Hauptrunde Paul Reinkemeier, Nick Schneider und Kerim Can Güvercin vorzeitig scheiterten, qualifizierte sich nur Luis Mariscal für die Zwischenrunde der Herren.
Zusätzlich erreichten folgende Spieler die Zwischenrunde:
Carlos Krieft, David Otto, Torben Pierskalla (alle TTSV Schloß Holte), Florian Theilmeier, Andreas Krampe (beide TTSG Rietberg-Neuenkirchen), Björn Brust, Mario Nagel (beide PSV Gütersloh), Marcel Dyck, Sven Kuhlmann (beide Tus Friedrichsdorf) und Franco Strauss (SV Spexard).

Langenberger im Finale glücklos

kl) Viel Spannung und Dramatik gab es bei der Endrunde um den Bezirkspokal der Herren für Kreisliga-Mannschaften. Bei der Ausgeglichenheit der Mannschaften ging es hoch her und es gab durchweg ganz knappe Entscheidungen. TV Langenberg II als heimischer Vertreter mischte hervorragend mit und verpasste den Pokalsieg nur hauchdünn. Ausgerechnet der sonst so zuverlässige Punktesammler Denis Klose hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und blieb während der gesamten Endrunde sieglos.
Gleich in der ersten Partie gegen den TTV Horn-Bad-Meinberg wurde bis zum letzten Punkt mit viel Einsatz um den Sieg gekämpft. Durch je zwei Einzelsiege von Marc Kröger und Jens Mohr setzten sich die Langenberger schließlich mit 4:3 durch.
Gegen die TG Werste sah es im Halbfinale zunächst nicht sonderlich gut aus, da im ersten Durchgang nur Marc Kröger punktete. Doch gegen Werste behaupteten sich Marc Kröger/Jens Mohr im Doppel und im zweiten Durchgang machten Marc Kröger und Jens Mohr durch zwei Einzelsiege den 4:2 Erfolg perfekt.
Im Finale sorgte zwar Marc Kröger gegen den TSVE Bielefeld zwar für eine 1:0 Führung, doch einen weiteren Punkt holten nur noch Marc Kröger/Jens Mohr im Doppel. Nachdem sich bereits Denis Klose im ersten Durchgang nur knapp mit 2:3 geschlagen geben musste, verlor Marc Kröger beim Stande von 2:2 sein einziges Einzel während der gesamten Endrunde gegen Zicheng Wang mit 12:14 in der Verlängerung des Entscheidungssatzes und hiernach verlor Denis Klose bei der 2:4 Niederlage sein letztes Einzel mit 0:3.

Die Langenberger (v.links) Jens Mohr, Denis Klose und Marc Kröger verloren beim Bezirkspokal das Finale äußerst glücklos mit 2:4 (FOTO: K. Linnemannstöns).Die Langenberger (v.links) Jens Mohr, Denis Klose und Marc Kröger verloren beim Bezirkspokal das Finale äußerst glücklos mit 2:4 (FOTO: K. Linnemannstöns).

PSV Gütersloh scheiterte im Halbfinale

kl) Die Damen des PSV Gütersloh trumpften in der ersten Runde beim Bezirkspokal gleich groß auf und besiegten Tus Gohfeld glatt mit 4:0. In der völlig einseitigen Partie gaben Lena Nagel, Jutta Deppe und Alina Plümer keinen einzigen Satz ab.
Auch im Halbfinale gegen den TV Barntrup begannen die Postlerinnen zunächst recht verheißungsvoll und sorgten über weite Strecken für eine äußerst spannende Partie fast auf Augenhöhe. Lena Nagel brachte im ersten Einzel durch einen 3:1 Erfolg über Gitta Hartz den PSV mit 1:0 in Führung. Aber anschließend spielten die teilweise wesentlich älteren Gegnerinnen aus Barntrup ihre ganze Erfahrung aus und mit viel Cleverness drehten sie die nächsten drei Spiele doch noch um, während die Postlerinnen nicht gerade das Glück gepachtet hatten und in den wichtigen Phasen auch mal die notwendige Nervenstärke fehlte.
Jutta Deppe und Alina Plümer hatten in den beiden folgenden Einzelspielen durchaus gute Siegchancen. Aber Jutta Deppe konnte gegen Stefanie Brinkmeier eine 2:0 Satzführung nicht zum Sieg nutzen und verlor noch knapp mit 2:3. Alina Plümer verlor bei einer 2:1 Satzführung den 4. Satz äußerst unglücklich mit 11:13 in der Verlängerung und unterlag anschließend ebenfalls mit 2:3. Die dritte 2:3 Niederlage gab es dann im Doppel, wo sich Lena Nagel/Jutta Deppe nach einer 2:1 Führung im „Endspurt" noch geschlagen geben mussten.
Hierdurch war natürlich eine Vorentscheidung gefallen. Als dann auch noch Lena Nagel gegen Stefanie Brinkmeier den 1. Satz in der Verlängerung mit 16:18 verlor, war die Partie entschieden und die beiden letzten Sätze gingen klar mit 11:8 und 11:4 an Barntrup. Bei einem Satzverhältnis von 9:13 fiel die 1:4 Niederlage insgesamt doch wesentlich zu hoch aus. Im Finale hatte es der TV Barntrup wesentlich leichter und besiegte die BTG Bielefeld ebenfalls mit 4:1 (Satzverhältnis 14:5).

Die TT-Damen des PSV Gütersloh (v.links) Jutta Deppe, Lena Nagel und Alina Plümer mussten sich beim Bezirkspokal im Halbfinale trotz erheblicher Gegenwehr gegen den TV Barntrup mit 1:4 geschlagen geben (FOTO: K.Linnemannstöns)Die TT-Damen des PSV Gütersloh (v.links) Jutta Deppe, Lena Nagel und Alina Plümer mussten sich beim Bezirkspokal im Halbfinale trotz erheblicher Gegenwehr gegen den TV Barntrup mit 1:4 geschlagen geben (FOTO: K.Linnemannstöns)

Suche

WTTV-Partner