Neue Titelträger in allen Klassen

Der PSV Gütersloh war erneut Gastgeber bei den TT-Kreismeisterschaften der Senioren und sorgte in der Sporthalle vom Carl-Miele-Berufskolleg wie immer für hervorragende Bedingungen. Die Aktiven zeigten bei diesen Titelkämpfen insgesamt recht starke Leistungen und mit Ausnahme der Altersklasse Ü 60 gab es in allen Turnierklassen viele knappe Entscheidungen. Mit drei ersten Plätzen war diesmal der TV Langenberg der erfolgreichste Verein.

In der Klasse Ü 40 bewies der Langenberger Jürgen Poppenborg wieder einmal seine große Stärke als Turnierspieler und konnte diesmal seinen Angstgegner und Titelverteidiger Andreas Krampe (TTSG Rietberg-Neuenkirchen) im Halbfinale unerwartet sicher mit 3:0 bezwingen. In der zweiten Partie im Halbfinale sah es lange Zeit nach einem souveränen Sieg für Oliver Amtenbrink (GTV) aus. Doch Matthias Stallein (RW Matholte) stellte sich immer besser auf das Spiel von Oliver Amtenbrink ein und schaffte nach einem 0:2 Satzrückstand doch noch einen knappen 3:2 Erfolg. Im Finale war Matthias Stallein hiernach gegen Jürgen Poppenborg allerdings chancenlos.
Seinen 2. Titel holte sich Jürgen Poppenborg im Doppel. Zusammen mit seinem Vereinskameraden Ralf Terhechte wurden im Halbfinale Andreas Krampe/Thomas Sevic (TTSG Rietberg-Neuenkirchen) mit 3:1 ausgeschaltet und mit dem gleichen Ergebnis setzten sich die neuen Titelträger auch im Finale gegen die Titelverteidiger Oliver Amtenbrink/Guido Hollenhorst (GTV/SV Spexard) durch.
Hoch her ging es in der Altersklasse Ü50 besonders im Halbfinale. Dariusz Jakubowski (PSV Gütersloh) konnte hier gegen Helmut Blanke (GTV) im Entscheidungssatz eine 5:2 Führung nicht zum Sieg nutzen und in der zweiten Begegnung setzte sich im Halbfinale Ludger Terhechte (TV Langenberg) gegen Markus Schweins (TSG Rheda) in der Verlängerung des Entscheidungssatzes etwas glücklich durch, da sein Gegner bei einem 10:11 Rückstand eine Angabe „versemmelte“. Im Finale dominierte Helmut Blanke dann recht klar und setzte sich gegen Ludger Terhechte mit 3:0 durch. Zusammen im Doppel waren Helmut Blanke und Ludger Terhechte natürlich nicht zu schlagen und holten sich den Titel recht sicher vor Dariusz Jakubowski/Thomas Schmidt (PSV Gütersloh) und Markus Schweins/Ralf Gramke (TSG Rheda/DJK Avenwedde).
Ganz im Zeichen der Marienfelder Frank Kassau und Olaf Menzen stand die Altersklasse Ü 60. Beide blieben in den Gruppenspielen ungeschlagen. Lediglich Frank Kassau mußte beim 3:2 Erfolg über Werner Frenser lange um den Sieg zittern. Im Halbfinale setzten sich hier Frank Kassau gegen Ulrich Schmidt (TTSG Rietberg-Neuenkirchen) und Olaf Menzen gegen Hubert Weiler (SC Wiedenbrück) glatt mit 3:0 durch. Im Finale war dann anschließend Frank Kassau etwas unerwartet klar mit 3:0 überlegen. Zusammen im Doppel war die Marienfelder Kombination erwartungsgemäß klar überlegen. Ohne Satzverlust holten sie sich den Titel und auch Heinz Peterschröder/Werner Frenser (RW Mastholte) waren im Finale ohne eine echte Siegchance.
In der Klasse Ü 40 (bis 1475 QTTR Punkte) mußte sich der neue Titelträger Jürgen Brechmann (TTSV Schloß Holte) im Halbfinale kräftig strecken und setzte sich hier gegen Thorsten Mönning (Germania Stromberg) nur hauchdünn mit 3:2 durch. Wesentlich leichter hatte es dagegen Markus Schwarz (RW Mastholte) in der zweiten Partie gegen beim 3:0 Erfolg über Michael Klos (TTSV Schloß Holte). Im Finale dominierte Jürgen Brechmann unerwartet klar mit 3:0. Nach Siegen im Halbfinale über Dirk Zahoryko/Michael Klos (TTSV Schloß Holte) und Heiko Scheller/Markus Schwarz (TV Langenberg/RW Mastholte) qualifizierten sich Georgios Saxonis/Markus Vorbeck (PSV Gütersloh/TTSG Rietberg-Neuenkirchen) und Wolfgang Holfeld/Thorsten Mönning (PSV Gütersloh/Germania Stromberg) für das Finale im Doppel. Hier hatten Wolfgang Holfeld/Thorsten Mönning den Titel bei einer 2:0 Satzführung schon fast in der „Tasche“, doch nach einer gewaltigen Steigerung setzten sich schließlich Georgios Saxonis/Markus Vorbeck in der Verlängerung des Entscheidungssatzes doch noch durch.

Suche

WTTV-Partner