Durch seinen ersten Platz beim DTTB-Talent-Cup sorgte Friedrich Kühn von Burgsdorff (PSV Gütersloh) für den bisher größten Erfolg in der Geschichte des heimischen TT-Kreises.

In DTTZ-Leistungszentrum in Düsseldorf trafen sich am vergangenen Wochenende die 24 spielstärksten Talente der Jahrgänge 2008 und jünger aus sämtlichen Landesverbänden des Deutschen TT-Bundes zum DTTB-Talent-Cup. Eine Deutsche Meisterschaft im Nachwuchsbereich findet erst ab der Altersklasse für A-Schüler statt, während in den jüngeren Altersklassen die besten bundesweiten Nachwuchsspieler beim DTTB-Talent-Cup ermittelt werden. Ein Sieg hierbei hat aber durchaus den gleichen Stellenwert wie ein Titel bei den Deutschen Meisterschaften. Die Verantwortlichen des PSV freuen sich natürlich riesig über den großen Erfolg, stellt er doch erneut die ausgezeichnete Jugendarbeit der Postler äußerst eindrucksvoll unter Beweis.
Friedrich Kühn von Burgsdorff legte in seiner Gruppe sofort richtig los und hervorragend eingestellt von Dustin Gesinghaus (WTTV) besiegte er Magnus Löhlein (Rheinhessen), Cedric Schrader (Niedersachsen), Simon Weber (Bayern) und Eric Fünffinger (Rheinland-Pfalz) jeweils souverän mit 3:0 und lediglich gegen Cedric Montimurro (Hessen) gab er beim 3:1 Erfolg einen Satz ab.

v.l. Noah Hersel, Friedrich Kühn von Burgsdorff, Silas Schurr (Foto: DTTB)v.l. Noah Hersel, Friedrich Kühn von Burgsdorff, Silas Schurr (Foto: DTTB)Je drei Spieler aus den vier Gruppen qualifizierten sich für die Zwischenrunde, wobei die Ergebnisse aus der Vorrunde übernommen wurden. So startete Friedrich Kühn von Burgsdorff hier bereits mit den zwei Siegen über Cedric Montimurro und Cedric Schrader. Aber auch gegen David Seitzer (Saarland) und Jannik Böhm (Hessen) setzte sich das große Talent des PSV glatt mit 3:0 durch. Lediglich gegen Noah Hersel – ein weiteres Top-Talent des WTTV vom 1. FC Köln - unterlag er nach einer packenden Partie mit 11:8, 10:12, 8:12, 11:7 und 9:11.
Als Rangzweiter mußte er anschließend in der Endrunde gegen Eunbin Ahn( Niedersachsen) antreten, der sich in der zweiten Gruppe der Zwischenrunde ohne Niederlage durchgesetzt hatte. Nachdem sich beide Spieler in den ersten beiden Sätzen einen Kampf fast auf Augenhöhe geliefert hatten, dominierte Friedrich Kühn von Burgsdorff im 3. Satz ganz klar und erreichte durch einen 11:8, 12:10 und 11:2 Erfolg das Finale.
Hier traf er erneut auf Noah Hersel, der sich gegen Silas Schurr (Baden-Württemberg) mit 3:1 behauptet hatte. In einer Partie auf höchstem Niveau mit tollen Ballwechseln in Serie konnte sich Friedrich Kühn von Burgsdorff für die Niederlage in der Zwischenrunde revanchieren und schaffte durch einen hauchdünnen 11:6, 10:12, 9:11, 11:8 und 11:7 Sieg den bisher größten Erfolg in seiner noch jungen TT-Karriere.
Eine ganz große Überraschung war dieser tolle Erfolg jedoch keineswegs. Friedrich Kühn von Burgsdorff gehört seit einigen Jahren in seiner Altersklasse in Deutschland zur absoluten Spitze und bereits im Vorjahr konnte das Talent der Postler in der Altersklasse 2007 und jünger den 3.Platz belegen. Zusätzlich hatte er im letzten Jahr bei den Talenten aus dem Geburtsjahr 2008 die meisten QTTR-Punkte.

Suche

WTTV-Partner